contemporary art ruhr (C.A.R.) INNOVATIVE ART FAIR
30. Oktober – 1. November 2020, Welterbe Zollverein, Areal A, Gebäude A 2, A 5, A 6, A 12


button_website

AKTUELLE ÖFFNUNGSZEITEN:

  • V.I.P. hours (nur mit persönlicher Einladung)

Freitag, 30.10.: 17 Uhr bis 19.30 Uhr sowie Samstag, 31.10.: 11 Uhr bis 13 Uhr

  • TIME-SLOTS Publikumstage

Freitag, 30.10.: 20 Uhr bis 22.30 Uhr

Samstag, 31.10.: 13.30 Uhr bis 16 Uhr sowie 16.30 Uhr bis 19 Uhr

Sonntag, 1.11.: 11 Uhr bis 13 Uhr, 13.30 Uhr bis 16 Uhr sowie 16.30 Uhr bis 19 Uhr

Eintritt je TIME-SLOT 10/12 EUR

DIE TICKET-KONTINGENTE SIND BEGRENZT.

 

contemporary art ruhr (C.A.R.), 30.10. – 1.11.2020 // Hallen 2, 5, 6, 12 UNESCO-Welterbe Zollverein // Wichtige Informationen zu Corona auf einen Blick!

Stand: 17.9.2020

Die Corona-Pandemie beeinflusst zurzeit das private sowie berufliche Leben aller Menschen: in besonderer Weise den Kunstmarkt. Um Ihnen auch in dieser außergewöhnlichen Zeit eine professionelle Veranstaltung zu bieten und gleichzeitig die Einhaltung der Corona-Vorgaben zu gewährleisten, haben wir in Abstimmung mit der Stiftung Zollverein ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet, das behördlich abgestimmt wird. Kurz gefasst möchten wir Sie mit dieser allgemeinen Checkliste, die wir entsprechend aktualisieren und ergänzen werden, über die wichtigsten Maßnahmen informieren.

Auch wir haben mit Corona Neuland betreten! Wir haben uns dabei bemüht, die für alle Seiten bestmöglichen Lösungen zu finden, die C.A.R. durchzuführen und sind uns bewusst, dass nicht jede Regelung zufriedenstellend erscheinen mag. Wir freuen uns jedoch, dass wir die Veranstaltung in diesen Zeiten überhaupt umsetzen können und möchten damit ein positives Signal senden.

Auf Ihre Mitwirkung sind wir angewiesen: Ein professionelles Verhalten aller Besucher*innen und Teilnehmer*innen zur Mitwirkung bei der Umsetzung der aufgeführten Hygiene-und Infektionsschutzmaßnahmen und Eigenverantwortung setzen wir voraus!

Laut aktueller Coronaschutzverordnung sind wir als Veranstalter außerdem dazu verpflichtet, auch wenn die derzeitige Entwicklung nicht danach aussieht und wir nicht davon ausgehen, darauf hinzuweisen, dass wenn sich die Infektionslage ändert, die Veranstaltung kurzfristig durch eine behördliche Anordnung abgesagt werden kann.

Maßnahmen für Ihren sicheren Messebesuch in Corona-Zeiten:

  • MUND-NASEN-SCHUTZ: Zum Schutz aller Teilnehmer*innen gilt während der Veranstaltung eine generelle Mund-Nasen-Schutz-Pflicht. Aussteller*innen und Besucher*innen bringen diesen eigenständig mit.
  • VERANTWORTUNG DES EINZELNEN: Um die Gesundheit aller Teilnehmer*innen zu schützen, machen wir an zahlreichen Stellen in den Hallen darauf aufmerksam, den Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten und auf Körperkontakt und Händeschütteln zu verzichten.
  • KONTAKT-NACHVERFOLGUNG: Für den Zutritt zur Veranstaltung ist eine Registrierung mit den persönlichen Kontaktdaten verpflichtend. Die Daten werden dabei datenschutzkonform für die Dauer von 4 Wochen für das Gesundheitsamt der Stadt Essen abrufbar gehalten. Die Registrierung der persönlichen Kontaktdaten erfolgt entweder direkt über das Ticket, über eine gesonderte Online-Check-in-Registrierung oder an der Tageskasse.
  • KONTAKTLOSE WEGE: Wir planen für jede Halle die maximal mögliche Personenzahl. Auch in den Wartebereichen geben wir Mindestabstände vor. Bodenaufkleber oder Absperrungen schaffen Orientierung zur Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Metern.
  • DESINFEKTION & REINIGUNG: Wir halten Desinfektionsspender an allen wesentlichen Stellen in den Hallen (Eingangs- und Sanitärbereiche) bereit. Kontaktflächen wie Handläufe, Türgriffe, etc. werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert.
  • MESSESTÄNDE: Aussteller*innen halten auf ihrem Messestand Desinfektionsmittel bereit, um eine regelmäßige Desinfektion von etwaigen Kontaktflächen selbständig sicherzustellen.
  • BELÜFTUNG DER VERANSTALTUNGSHALLEN: Die für die Veranstaltung genutzten Hallen können entweder mechanisch durch Lüftungsanlagen mit reiner Frischluftzufuhr (Hallen 5 und 12) oder durch das Öffnen von Fenstern und/oder Entrauchungsklappen (Hallen 2 und 6) ausreichend belüftet werden. Sie zeichnen sich zumeist auch durch überdurchschnittlich hohe Raumhöhen mit entsprechend hohem Luftvolumen pro Volumen aus.
  • TICKETS IM VORVERKAUF/ REDISTRIERUNG /TAGESKASSE: Der Ticketverkauf für die Tagestickets läuft und findet überwiegend online statt. Um eine Kontaktpersonennachverfolgung zu ermöglichen, müssen sich alle Käufer*innen beim Kauf ihrer Eintrittskarten personalisieren; ohne Eintrag der personenbezogenen Daten, wie Name, Anschrift, Telefonnummer, ist ein Kauf nicht möglich. Vor Ort werden zentral in Halle 5 Tickets aus dem Vorverkauf bearbeitet als auch Tages-Tickets verkauft und registriert.
  • Für Besucher*innen wird außerdem am zentralen Standort, Eingang Halle 5, eine Tageskasse eingerichtet. Beim Kauf eines Tickets muss das Formblatt zur Einverständniserklärung ebenso von den Käufer*innen vor dem Zutritt zur Veranstaltung vor Ort ausgefüllt werden. Hier wird dann die Identität aller Besucher*innen durch einen Lichtbildausweis geprüft und mit dem Tagesticket abgeglichen. Um Wartezeiten zu vermeiden, werden getrennte Linien eingerichtet: Fast Lane (Vorverkauf) und Slow Lane (Tageskasse).
  • ZUTRITT: Teilnehmer*innen wie Besucher*innen mit erkennbaren Symptomen einer Atemwegsinfektion wird kein Zutritt zu den Räumen und Hallen gestattet.
  • Publikumstage mit TIME-SLOTS: Es findet in diesem Jahr keine offizielle Eröffnung mit Ansprachen statt, d. h. der Freitag ist ein gleichberechtigter Veranstaltungstag. Um die Besucheranzahl zu steuern, werden Time-Slots mit begrenzten Ticketkontingenten angeboten.

INNOVATIVE ART FAIR

Die contemporary art ruhr (C.A.R.), INNOVATIVE ART FAIR, wird nach den aktuell geltenden Vorgaben wie geplant vom 30. Oktober bis 1. November 2020 stattfinden.
Mit einem besonderen Profil, einem offenen und minimalistischen Ausstellungskonzept, kann die C.A.R bei der 14. Ausgabe flexibel und professionell agieren, um geeignete Rahmenbedingungen für die Durchführung der Veranstaltung während der Corona-Pandemie zu schaffen: unter Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen des Landes Nordrhein-Westfalen, Hygiene- und Abstandsregeln, der Teilnehmerregistrierung und Besuchersteuerung sowie mit einem besonderem Hygiene-und Infektionsschutzkonzept.
Die C.A.R. unterscheidet sich dabei als Kunstmesse wesentlich von Großveranstaltungen wie Volksfesten, Konzerten oder Fußballspielen. Das Profil eines puren open space anstelle von Messe-Kojen, eine luftige Ausstellungsästhetik, der einzigartige Kontrast zwischen Industriearchitektur und zeitgenössischer Kunst, eine klare Aussteller- wie Messeinfrastruktur und ein eindrucksvoller Veranstaltungsort zeichnen die C.A.R. aus.
Aufgrund von Beschlüssen (6. Mai 2020) der Regierungsstellen und Behörden in Deutschland erlaubt das Land Nordrhein-Westfalen ab dem 30. Mai 2020 wieder Messen unter Auflagen durchzuführen.
Mehr Informationen:
https://www.auma.de/de/ausstellen/recht/landesregelungen-zu-veranstaltungen
Stand: 21. Juni 2020