Pressemitteilung
12.11.2019

contemporary art ruhr (C.A.R.) 2020, PHOTO/MEDIA ART FAIR, 6. bis 8. März, UNESCO-Welterbe Zollverein

Vor wenigen Wochen endete erst die Herbst-Messe der C.A.R. (INNOVATIVE ART FAIR) und nun steht schon die nächste Ausgabe an: Die PHOTO/MEDIA ART FAIR setzt nach einer überzeugenden Premiere im März diesen Jahres erneut einen Schwerpunkt auf Fotografie. Bewerbungsschluss ist der 30. Januar 2020.

Neu. Kunst. Visionär.

Vom 6. bis 8. März bietet die C.A.R. mit der PHOTO/MEDIA ART FAIR der Fotografie und den neuesten Entwicklungen in der Kunstszene in der einzigartigen Atmosphäre und Architektur des Welterbes Zollverein in vier Hallen 2, 5, 6 und 12 eine außergewöhnliche Plattform: mit innovativen Galerien für zeitgenössische Kunst, renommierten Kunst-Projekten & ausgewählten Institutionen, Verlagen, Specials, dem C.A.R. Pop-up Market Place, Screenings, Performances, Talks, Workshops, Portfolioschauen, Sonderausstellungen und limitierten Förder-Flächen für ausgewählte C.A.R.-Talente. Wer teilnehmen möchte, kann sich noch bis zum 30.1.2020 bewerben. Ausschreibungsunterlagen sind unter www.contemporaryartruhr.de zu finden.

Das Spektrum der PHOTO/MEDIA ART FAIR reicht vom Themen-Schwerpunkt Fotografie über Installation, Virtual Reality VR-Kunst, 3D Druck, Lichtkunst, Videokunst, Animation, Netzkunst, Experimentelle Musik, Kunst-Apps bis hin zur Skulptur. Damit ist die PHOTO/MEDIA ART FAIR für aktuelle Entwicklungen und neue Tendenzen in der zeitgenössischen Kunst geöffnet.

Über C.A.R.

Mit zwei Veranstaltungen jährlich findet die contemporary art ruhr (C.A.R.) seit 2006 auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen statt: der PHOTO/MEDIA ART FAIR im Frühjahr (6.-8.März 2020) und der INNOVATIVE ART FAIR für alle Sparten der zeitgenössischen Kunst im Herbst (30. Oktober – 1. November 2020).

Ziel der C.A.R. ist, in der Region mit einer facettenreichen Kunstlandschaft und mit mehr als 5,3 Millionen Einwohnern einen ruhrgebietseigenen Kunstmarkt zu entwickeln. Das Konzept der C.A.R. ist fair: mit gleichen Einstiegsbedingungen für die Teilnehmer. Minimalistisch: mit einem offenen und puristischen Erscheinungsbild. Pulsierend: mit immer wieder neuen Einblicken in aktuelle Strömungen der zeitgenössischen Kunst.

Die C.A.R. hat sich dabei von anfänglich einer Veranstaltung in einer Halle zur größten Kunstmesse in der Ruhr-Region entwickelt. Über 4000 Aussteller aus aller Welt haben seit 2006 an den Veranstaltungen teilgenommen. 10.000 Besucher kommen jährlich zu den beiden Veranstaltungen der C.A.R. nach Essen, Tendenz steigend.

Mit ihrem offenem Ausstellungskonzept des open space, man kann um jeden Stand herumgehen, und ohne klassische Messekojen, die Barrieren bilden, fördert die innovative Kunstschau die Kommunikation zwischen Besuchern, Künstlern und Ausstellern: Jeder, der Interesse an zeitgenössischer Kunst hat und neugierig ist, kann in der offenen Ausstellungssituation leicht Gespräche führen, sich von dem vielfältigem Angebot inspirieren lassen und Kunst kaufen. Parallel zur C.A.R. finden Sonderausstellungen, die C.A.R.-Video-Lounge und ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Performances und Workshops statt.

Öffnungszeiten // C.A.R. 2020 // PHOTO/MEDIA ART FAIR
Eröffnung: Freitag: 6. März 2020, 20:00 Uhr
Samstag: 7. März 2020, 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Sonntag: 8. März 2020, 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Veranstaltungsort: UNESCO-Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Halle 2 [A2],  Halle 5 [A5], Halle 6 [A6], Halle 12 [A12], Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen

Veranstalter & Presse-Kontakt: Tel.: 0201.5646.500,

mail@contemporaryartruhr.de

sowie

Dirk Böttger, Director Marketing & Communications // Fotopresse, mobile: 0170-1840121 d.boettger@contemporaryartruhr.de
http://www.facebook.com/contemporaryartruhr

 

Presseartikel/ Publikationen

 

BOLD THE MAGAZINE C.A.R. 2016

Artikel aus dem coolibri Magazin 2014
Artikel aus Bold the Magazine 2014

Artikel aus Bold the Magazine 2013

Zeitkunst Artikel 05/2013